Karen Duve

"Sisi"

Reihe: Ausgewählt

Moderation: Martina Sulner

Sie ist historische Persönlichkeit und Mythos zugleich: Kaiserin Elisabeth von Österreich, genannt „Sisi“. Karen Duve seziert in ihrem Roman das Leben dieser Frau, zwischen Zwang und Freiheit. Als sie durch Heirat zur Kaiserin wird, betritt sie eine streng geordnete Welt voll steifer Konventionen und langweiliger Empfänge. Ausbrechen kann sie nur auf ausgedehnten Reisen und bei Aufenthalten auf ihrem ungarischen Schloss Gödöllö. Dorthin lädt Sisi, die zu den besten und tollkühnsten Reiterinnen ihrer Zeit gehört, ihre reit- und fechtkundige Nichte Marie Wallersee ein. Die 18-jährige Marie erliegt schnell dem Charme der kaiserlichen Tante, Sisi macht sie zur engen Vertrauten. Doch bald wirkt Marie anziehend auf andere, besonders auf die männlichen Adligen. Sisi, sieht sich nach einem Ehemann für die lästige Konkurrenz um und beginnt ein intrigantes Spiel aus Verführung und Verrat.

Karen Duve, 1961 in Hamburg geboren, wurde für Ihr Werk vielfach ausgezeichnet. Sie veröffentlichte u.a. die Romane „Regenroman“, „Taxi“ und „Fräulein Nettes kurzer Sommer“. 1997 war sie Heinrich-Heine-Stipendiatin in Lüneburg.

Karen Duve
(c) Kerstin Ahlrichs