Judith Hermann

"Daheim"

Reihe: LiteraTour Nord 2021/22

Moderation: Tilmann Lahme

Judith Hermann, geboren 1970 in Berlin, debütierte 1998 mit dem Erzählband „Sommerhaus, später“, der eine große Resonanz erhielt. Es folgten die Erzählungsbände „Nichts als Gespenster“ und „Alice“, 2014 dann der erste Roman „Aller Liebe Anfang“. Für ihre 2016 erschienenen Erzählungen „Lettipark“, wurde sie mit dem dänischen Blixen-Preis für Kurzgeschichten ausgezeichnet. Zudem erhielt Judith Hermann u. a. den Kleist-Preis und dem Friedrich-Hölderlin-Preis.

Sie hat ihr früheres Leben hinter sich gelassen, ist ans Meer gezogen, in ein Haus für sich. Ihrem Exmann schreibt sie kleine Briefe, in denen sie erzählt, wie es ihr geht, in diesem neuen Leben im Norden. Sie schließt vorsichtige Freundschaften, versucht eine Affäre, fragt sich, ob sie heimisch werden könnte oder ob sie weiterziehen soll. Judith Hermann erzählt von einer Frau, die vieles hinter sich lässt, Widerstandskraft entwickelt und in der intensiven Landschaft an der Küste eine andere wird. Sie erzählt von der Erinnerung. Und von der Geschichte des Augenblicks, in dem das Leben sich teilt, eine alte Welt verlorengeht und eine neue entsteht.

Judith Hermann
(c) Michael Witte