Hildesheimer Studentinnen lesen

Juli Haase und Michèle Yves Pauty

Reihe: aufbrüche – junge literatur 2022

Moderation: Thomas Klupp

Im Masterstudiengang Literarisches Schreiben und Lektorieren steht über vier Semester die Arbeit an einem eigenen erzählerischen, lyrischen, szenischen, essayistischen oder kulturjournalistischen Projekt im Mittelpunkt. Zwei Studentinnen stellen ihr Projekte vor:

Juli Haase, 1996 in Hamburg geboren, studierte Kulturwissenschaften an der Leuphana Universität Lüneburg und konzipierte 2021 die erste „aufbrüche“-Reihe. Seit Herbst 2021 studiert sie am Literaturinstitut Hildesheim im Master Literarisches Schreiben und Lektorieren. „grenzgehend“ist ihr erstes Romanprojekt.

Michèle Yves Pauty, 1982 in Innsbruck geboren, studierte Fotografie an der Graphischen Lehranstalt Wien, Deutsche Philologie in Berlin und Wien und seit 2020 Literarisches Schreiben in Hildesheim. 2021 wurde sie mit einem Hilde-Zach-Literaturstipendium ausgezeichnet. Ihre fotografischen Arbeiten waren u.a. auf der PhotoIreland Dublin und Eyes On – Monat der Fotografie Wien zu sehen.

Thomas Klupp, geboren 1977 in Erlangen, ist seit 2007 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Literarisches Schreiben und Literaturwissenschaft der Universität Hildesheim. Zuletzt erschien 2018 sein Roman „Wie ich fälschte, log und Gutes tat“.

Michèle Pauty
(c) Mae Schwinghammer
Juli Haase
(c) Till Schellenberger