Joshua Groß

"Entkommen"

Reihe: aufbrüche/junge literatur 2021

Moderation: Miriam Zeh

Die Texte von Joshua Groß sind experimentierfreudig und originell. Mit seinem Roman „Flexen in Miami“ (2018) lobte der Bayerische Rundfunk habe er einen neuen Ton in die junge deutsche Literatur gebracht: „unglaublich cool, originell und niemals langweilig.“ In seinem Erzählband „Entkommen“ sind Nürnberg, Elektroluchs oder Bergamo die ganz realen Ausgangspunkte kaleidoskopischer Welten und Geschichten, die immer wieder verblüffende Wendungen nehmen: So entdeckt eine rätselhafte Professorin ihre Faszination für einen uralten Baum und ein Wrestler verschickt auch nach seinem Verschwinden noch bedeutsame Nachrichten. Joshua Groß‘ Erzählungen und Essays bringen in ihrer Lust an der Gegenwart einen ganz eigenen Sinn für Realität hervor.

Mit einem Auszug aus dem noch unveröffentlichten Roman „Flexen in Miami“ war der 1989 geborene Autor 2018 zu den Tagen der deutschsprachigen Literatur nach Klagenfurt eingeladen, 2019 erhielt er den Anna-Seghers-Preis.

Eintrittskarten erhalten Sie telefonisch unter 04131-309 3687 oder per E-Mail: literaturbuero@stadt.lueneburg.de, die Bezahlung erfolgt per Vorab-Überweisung. Aufgrund der aktuellen Lage können keine anderen Vorverkaufswege angeboten werden. Die Karten werden am Abend der Lesung ausgegeben. Es gibt keine Abendkasse.

Die Reihe „aufbrüche / junge literatur 2021“ wird von der Stiftung Niedersachen und der Sparkassenstiftung Lüneburg gefördert.

Joshua Groß © Charlotte Krusche
© Charlotte Krusche