Gregor Sander

Öffentliche Vorlesung

Reihe: Heinrich-Heine-Gastdozentur

Moderation: Christoph Schröder

Gregor Sander, geboren 1968 in Schwerin, ist eine der wichtigsten Stimmen der gesamtdeutschen Literatur. Er lebt als freier Autor in Berlin. Für seine Romane und Erzählungen wurde er mehrfach ausgezeichnet. Sein Romandebüt „Abwesend“ war 2007 für den Deutschen Buchpreis nominiert, 2009 nahm er am Ingeborg-Bachmann Wettbewerb teil und erhielt den 3Sat-Preis, 2012 war er mit seinem Erzählband „Winterfisch“ Preisträger der LiteraTour Nord. Der Roman „Was gewesen wäre“ wurde prominent besetzt verfilmt, Sander verfasste das Drehbuch zum Film. Zuletzt ist 2019 der Roman „Alles richtig gemacht“ erschienen. In seiner aktuellen Veröffentlichung „Lenin auf Schalke“ (2022) geht er in Gelsenkirchen auf die Suche nach dem Osten im Westen.

Gregor Sander
(c) Thorsten Futh