Deniz Ohde und Yannic Han Biao Federer

"Streulicht" und "Tao"

Reihe: Heinrich-Heine-Stipendium

Moderation: Martina Sulner

Yannic Han Biao Federer, geboren 1986, wuchs in Südbaden auf. Er studierte Germanistik und Romanistik in Bonn, Florenz und Oxford und promovierte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn. Erste Erzählungen erschienen in Literaturzeitschriften und Anthologien. Sein Debütroman „Und alles wie aus Pappmaché“ erschien 2019 bei Suhrkamp Nova. Beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt 2019 wurde ihm der 3sat-Preis zugesprochen. In diesem Frühjahr ist sein Roman „Tao“ erschienen.

Deniz Ohde, geboren 1988 in Frankfurt am Main, veröffentlichte 2020 ihren Debütroman „Streulicht“, der auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises stand und mit dem Literaturpreis der Jürgen Ponto-Stiftung und dem aspekte-Literaturpreis ausgezeichnet wurde. Sie studierte Germanistik in Leipzig, wo sie auch lebt. 2016 war sie Finalistin des 24. open mike und des 10. poet bewegt Literaturwettbewerbs, 2017 Stipendiatin des 21. Klagenfurter Literaturkurses. In Lüneburg hat sie an ihrem zweiten Roman gearbeitet.

(c) Heike Steinweg
(c) Heike Steinweg